ISC3 – International Sustainable Chemistry Collaborative Centre

hands

Willkommen! ISC3 sieht nach Chemie aus: Richtig! Aber ISC3 ist noch mehr. ISC3 steht für International Sustainable Chemistry Collaborative Centre. Das ISC3 wurde am 17. Mai anlässlich der Konferenz zum Thema Mainstreaming Sustainable Chemistry in Berlin ins Leben gerufen.
Hier können Sie mit anderen Stakeholdern auf der ganzen Welt zusammenarbeiten, um nachhaltige Chemieansätze mit dem Netzwerk ISCnet zu nutzen. Die ISCnet-Website wird in Kürze zur Verfügung stehen. Weitere Informationen finden Sie im ISC3 Newsletter Nr. 8.

Die Welt steht global vor großen Herausforderungen wie Wachstum der Weltbevölkerung, Armut, Hunger und sich verschlechternde Umweltbedingungen, wachsende Migrationsströme, Klimawandel, Verknappung verfügbarer Ressourcen oder weltweite Erosion stabiler Ökosysteme. Die chemische Industrie spielt hier eine wichtige Rolle. Einerseits ist sie als Rohstoff- und Energieverbraucher ein wesentlicher Emittent und damit Problemverursacher. Andererseits ist sie mit einer Vielzahl ihrer Produkte schon heute ein wichtiger Teil der Problemlösung und kann einen wesentlichen Beitrag zum Erreichen der globalen Nachhaltigkeitsziele (Sustainable Development Goals) leisten

Damit wird Nachhaltige Chemie auch als Transformationsprozess zum „Mainstream“. Chemieunternehmen mit entsprechenden Innovationen setzen sich auf den Märkten durch – das ist die hinter dem Projekt stehende Vision.

Auf dieser Seite finden Sie Informationen zu dem Projekt zur Gründung des ISC3 und die ersten Schritte des neuen Zentrums. Wir beantworten Ihre Fragen: Wer sind die Initiatoren des ISC3? Wer ist für das ISC3 und das Projekt verantwortlich? Was passiert aktuell? Welche weiteren Akteure sind beteiligt? Welche Ergebnisse liegen bisher vor?




Das ISC3-Team hat begonnen, ausgewählte Nachrichten und Veranstaltungen über nachhaltige Chemie an interessierte Menschen in diesem wachsenden Forschungsgebiet zu versenden. More